Warnung vor chiropraktischen Anwendungen und Manipulationen an der Halswirbelsäule

Spielen Sie gerne "Russisches Roulette" mit Ihrer Gesundheit? Dann gehen Sie am Besten zu einem Chiropraktiker! 

Es scheint bei sehr vielen Verbrauchern fest in den Köpfen zu stecken, dass ein "Knack" in der Wirbelsäule hier und da hülfe, die jeweiligen Beschwerden zu lindern. Viele Patienten geben an, dass Sie sich nach einer chiropraktischen Behandlung (kurzzeitig) sogar besser fühlen würden. Trotzdem landen viele von derart Behandelten bei uns in der Praxis, weil die Beschwerden oft eben doch weiter vorhanden sind.

Es gibt jedoch mittlerweile sich häufende Berichte bis hin zu Todesfällen besonders nach Einrenkungen im Bereich der Halswirbelsäule. Entlang der Halswirbelsäule und fest mit dieser durch Bindegewebe verknüpft, läuft beidseits die Arteria vertebralis, die das Gehirn von hinten mit Blut versorgt. Bei plötzlichen, ruckartigen Drehbewegungen mit hohem Impuls (das berüchtigte Einrenken), kann es zu sogenannten Mikrotraumata in der Arterie kommen, kleinen zunächst unbemerkten Verletzungen, in deren Folge es zu einer Entzündung und schließlich zu Bildung eines Blutpfropfens (Thrombus) kommen kann. Wenn dieser sich dann löst und in Richtung Gehirn wandert, kommt es zu einem Schlaganfall, der tödlich enden kann oder zumindest eine lebenslange Behinderung bedeutet. 

Chiropraktische Eingriffe werden auch nicht selten auch bei Säuglingen mit Fehlhaltungen und angeblichen Kopfgelenksblockaden angewendet. Mit welchen Spätfolgen nach einem solchen Eingriff allerdings zu rechnen ist, ist unabsehbar und schwer nachkontrollierbar, wenn es erst Monate oder Jahre später nach wiederholten Einrenkungen zu Komplikationen kommt. Nach einem chiropraktischen Eingriff an der Halswirbelsäule können Symptome wie Schwindel und Übelkeit auftreten. 

Die Dunkelziffer der durch chiropraktische Eingriffe verursachten Todesfälle oder schwerwiegenden Komplikationen wie Schlaganfälle ist nicht abzuschätzen, weil es keinerlei Monitoring diesbezüglich gibt. Chiropraktiker können auf dieser Basis einer verfehlten Informations- und Gesundheitspolitik weiter Ihr Unwesen treiben und Menschen direkt in den Tod befördern.

Weitere ausführliche und wissenschaftlich exzellent recherchierte Artikel zu diesem Thema finden Sie bei Prof. Ed. Ernst / UK.

Aktueller Beitrag zum Tode eines Patienten nach einem chiropraktischen Eingriff.

Buchtipp: Gesund ohne Pillen, Kapitel 4 "Die Wahrheit über Chiropraktik"

Siehe bitte auch die sehr gute recherchierten Blog-Beiträge eines geschätzten Kollegen aus Wuppertal.


Nur der Dumme stolpert zweimal über denselben Stein.

(Ungarisches Sprichwort)







Kommentare

Beliebte Posts